Evolutionsp├Ądagogik┬« in der Schule

Probleme in der Schule, Pr├╝fungs├Ąngste, Konzentrationsst├Ârungen, Hausaufgabendrama, Lese- und Rechtschreibschw├Ąche haben oft eine gemeinsame Wurzel ÔÇô und die hat nichts mit Faulheit oder mangelnder Intelligenz zu tun oder damit, dass sich der Sch├╝ler ÔÇ×einfach nicht bem├╝htÔÇť.

Die Ursache ist stattdessen oft eine unzureichende Vernetzung im Gehirn. Neueste Erkenntnisse der Hirnforschung belegen, dass der Ausl├Âser f├╝r Lernprobleme und Verhaltensschwierigkeiten vielfach neurologische Blockaden sind.

Unter Stress schalten Teile des Gehirns regelrecht ab. (Das ber├╝hmte Brett vor dem Kopf.) Der Sch├╝ler ist in seiner Denkf├Ąhigkeit blockiert und steckt oftmals in ung├╝nstigen Verhaltensweisen fest (z.B. tr├Âdeln, zappeln, weinen, st├Âren). Ganz sicher ist er in diesem Moment nicht leistungsf├Ąhig und kann nur einen Bruchteil seines Potentials aussch├Âpfen.

Das Gehirnmodell der Evolutionsp├Ądagogik┬« besteht nun aus 7 Stufen. Jede Stufe steht f├╝r eine bestimmte Kompetenz, hat ihre eigene Wahrnehmung, ihre eigene Art des Verhaltens, ihre eigene Sprache und ihr eigenes Bewegungsmuster.

├ťber dieses Modell k├Ânnen alle gezeigten Verhaltensweisen eingeordnet, verstanden und letztendlich mit Hilfe gezielter Bewegungs├╝bungen gel├Âst werden.

Dadurch wird die Voraussetzung f├╝r stressfreies Lernen geschaffen, der Sch├╝ler hat wieder Zugang zu seinen Talenten und F├Ąhigkeiten und kann das, was in ihm steckt, auch wirklich leben.

Die Evolutionsp├Ądagogik┬« ist keine Lerntechnik, sondern sie schafft die grundlegende Voraussetzung daf├╝r, dass Lernen erfolgreich sein kann. So wie ein Instrument gestimmt werden muss, bevor es an das eigentliche ├ťben geht.

Inhalte der Fortbildung:

  • Was passiert bei Stress im Gehirn?
  • Warum ist Verhaltens├Ąnderung so schwierig?
  • Das Gehirnmodell der Evolutionsp├Ądagogik┬«
    • Kennenlernen der einzelnen Stufen
    • Einordnen von Sch├╝lern anhand von Beispielen
    • Einordnen von eigenem Verhalten in Stress Situationen
    • ├ťbungen der Evolutionsp├Ądagogik┬«
    • M├Âglichkeiten, diese in den Unterricht einzubauen

 

Zielgruppe:
Besonders geeignet ist die Fortbildung f├╝r Lehrer und Lehrerinnen der Grundschule, weil die Bewegungs├╝bungen der Evolutionsp├Ądagogik┬« f├╝r Sch├╝ler dieser Altersklasse besonders leicht in den Unterricht eingebaut werden k├Ânnen.

Ich habe diese Fortbildung aber auch schon an Mittel- und Berufsschulen gehalten und auch hier die R├╝ckmeldung bekommen, dass die Sch├╝ler sich durchaus auf die ├ťbungen einlassen. Vor allem direkt vor Pr├╝fungen tragen sie sp├╝rbar bei, dass die Sch├╝ler gelassener in die Pr├╝fung gehen und bessere Leistungen zeigen.

Dauer:
Je nach Bedarf. Von Kurzvortrag (60 Minuten) bis zu Tagesworkshop ist alles m├Âglich.

Referenzen:
Grundschule Bruckm├╝hl, Grund- und Mittelschule Gro├čkarolinenfeld, Berufsschule Alt├Âtting. Grundschule Kirchansch├Âring, Erzbisch├Âfliche M├Ądchenrealschule Franz von Assisi, Grund- und Mittelschule Salzachtal, Fridolfing, Grundschule Grabenst├Ątt, Grund- und Mittelschule Freilassing, Grundschule Nussdorf bei Traunstein, Sonderp├Ądagogische Berufsschule Kirchseon, Sonderp├Ądagogisches F├Ârderzentrum Traunstein, Pro Arbeit Rosenheim e.V., Meisterschule M├╝nchen